[Rezension] John Inman - Zerbrochenes Glas



Autor: John Inman
Verlag: Dreamspinner Press
ISBN: 978-1-64080-554-5
Originaltitel: Head-On
Preis: € 6,99 [D]
Einband: ebook
Seitenanzahl: 186
Meine Wertung: 5 Federn

Kaufen?

---------- Klappentext ----------

Im Alter von sechsundzwanzig Jahren geht Gordon Stafford davon aus, dass seine Tage gezählt sind. Zumindest hofft er das. Vor zwei Jahren kam durch seine Schuld bei einem Autounfall ein Mann ums Leben. Seither plagen ihn Schuldgefühle und Selbstmordgedanken. 

Dann bewahrt ihn Squirt – ein Obdachloser, der sein eigenes Päckchen zu tragen hat – vor einem schrecklichen Schicksal. Über Nacht findet Gordon nicht nur ein neues Licht, dem er folgen kann und vielleicht sogar den Mut, zu leben, sondern er begreift auch, dass vielleicht am Ende des Tunnels die Liebe auf ihn wartet.

Gordon hätte nie gedacht, dass er einen Weg finden würde, sich selbst zu vergeben. Doch indem er das tut, öffnet er sein Herz – für die Liebe eines Mannes, den er am meisten verletzt hat.

---------- Erster Satz ----------

"`SAN DIEGOS genauester Wettermoderator´, zumindest hatte die Union Tribune ihn in ihrer letzten Sonntagsausgabe so bezeichnet, stand gerade etwas neben sich."

------------ Inhalt -------------

Gordon hat vor zwei Jahren, als er betrunken Auto fuhr, einen Menschen getötet. Er saß dafür im Gefängnis und arbeitet jetzt in einer Suppenküche. Dem trinken hat er aber immer noch nicht abgeschworen. Eines Abends "wacht" er auf eine Brücke auf. Er hat keine Ahnung davon, wie er da hin kam. Plötzlich taucht bei ihm ein Obdachloser namens Squirt auf, er kennt ihn aus der Suppenküche, und holt ihn von der Brücke. Kurz darauf tauchen Jungendliche auf und zünden einen anderen schlafenden Obdachlosen an. Durch dieses Erlebnis zusammen geschweißt, verbringen sie viel Zeit miteinander und Gordon verliebt sich...

--------- Meine Meinung ---------

Eine wunderschöne Geschichte, traurig, aber auch so voller Hoffnung. Manchmal taucht die Liebe da auf, wo man sie am wenigsten erwartet, aber genau dann, wenn man sie braucht.

Gordon Stafford, ehemals "San Diegos genauester Wettermoderator", hat vor zwei Jahren einen schlimmen Fehler gemacht. Er ist betrunken Auto gefahren und hat dabei auch noch versucht eine SMS zu schreiben. Dabei hat er einen Unfall verursacht und einen Menschen das Leben genommen. Er zahlt seine Schuld der Gesellschaft gegenüber ab. Erst war er im Gefängnis, jetzt arbeitet er in einer Suppenküche. Allerdings kann er sich selber nicht vergeben. Er trinkt immer noch zu viel Alkohol, fährt aber kein Auto mehr, sondern mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Daheim hat er eine Waffe in seiner Reichtweite, für den Fall das er sich entscheidet, sich das Leben zu nehmen. Und dann lernt er Squirt kennen und verliebt sich. Er schöpft wieder neuen Mut und das Leben ergibt wieder einen Sinn für ihn.

Jeder kann sich denken, wenn er den Klappentext liest, worauf die Geschichte hinausläuft - und genauso ist es auch. Und es ist einfach wunderschön. Ein schwieriges Thema, eine schwierige Geschichte, aber sehr gut umgesetzt und auch glaubhaft. Gordon & Squirt sind ein schönes Pärchen und ich habe bis zum Ende gehofft und gebangt das sie es schaffen und mit Beiden mitgelitten.

------------- Fazit -------------

Wunderschöne Geschichte!!
Ich habe dieses Buch geliebt, so wie jedes das ich bis jetzt von John Inman las.

--- Danke -----------------------

 Vielen lieben Dank an Verlag Dreamspinner Press für das Rezensionsexemplar.

---------------------------------
Liebe Grüße,
Sabrina

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen