[Rezension] Gerhardt Bolschewski - Wenn du noch rennst, fahr ich schon längst!




Autor: Gerhard Bolschewski
Verlag: Heyne
ISBN: 978-3-453-60377-6
Preis: € 9,99 [D]
Einband:Taschenbuch
Seitenanzahl: 206
Meine Wertung: 4 Federn

Kaufen?

---------- Klappentext ----------

WER SPÄTER BREMST,
FÄHRT LÄNGER SCHNELL

Gerhard Bolschewski behält selbst bei 60 km/h auf der rechten Spur die Nerven, fährt manchmal auch mit drei Bier intus und vor allem immer ohne Fahrkarte. Er darf das, er ist der Busfahrer. Mitunter verfährt er sich oder lässt eine Haltestelle aus, und wenn es ihm während der Fahrt zu ruhig ist, legt er Helene Fischer auf, dann gilt erst recht: Wer meckert, der läuft!


Abgefahrene Lebensweisheiten eines Busfahrers -
hart am Bordstein und nah am Leben

---------- Erster Satz ----------

"`Liebe Fahrgäste, es tut mir sehr leid, das ist jetzt etwas unglücklich, aber wie Sie sicher gemerkt haben, wir stecken fest.´"


------------ Inhalt -------------

Als die Mauer fällt nutz Gerd die Chance und schaut sie Westberlin an. Dort lernt er Manni kennen, der verzweifelt eine Busfahrer sucht. Er muss wieder nach Münschen zurück, da seine Hochzeit ansteht. Gerd bietet sich an udn bringt ihn und seine Kunpels heim. Er ist noch nie Bus gefahren, bringt sie aber alle heil heim. Zwei Tage später fängt er bei der MVG an. Dort arbeitet er heite immer noch...

--------- Meine Meinung ---------

Das geheime Leben der Busfahrer!
Eine herrlich komische Geschichte. Gerd stammt aus Bitterfeld, aber in den Wirren der Wende landete er in München, wo er heute immer noch lebt und arbeitet. Und zwar als Busfahrer. Er hat zwar keinen Schein dafür, aber wer fragt schon danach. Bis jetzt hatte er mit der Polizei auch immer Glück gehabt. *gg*

Er lässt uns teilhaben an sein verrücktes Leben. Berichtet über die Wahl zum Busfahrer des Jahres, über die einzelnen Typen des Fahrgastes, über Bernie seinen Assistenten oder Alwin, seinen besten Freund, der in Rente ist und auf die unmöglichsten Ideen. Zum Beispiel ein Partybus, den Gerd fahren soll. Natürlich nach seiner Schicht. :)

------------- Fazit -------------

Herrlich, komische Anekdoten eines Busfahrers.

Man muss das Ganze aber mit einem Augenwinkern lesen. Mit Sicherheit ist einiges Wahres dran, aber bei weiten nicht alles.

Für Fans von Renate Bergmann

--- Danke -----------------------

 Vielen lieben Dank an den Heyne Verlag für das Rezensionsexemplar.

---------------------------------
Liebe Grüße,
Sabrina

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen