[Rezension] Amber Kell - Kekse zum verlieben


Autorin: Amber Kell
Verlag: Dreamspinner Press 
ISBN: 978-1-64080-020-5
Originaltitel: Cookies forCourting
Preis: € 3,99 [D]
Einband: ebook
Seitenanzahl: 82
Reihe: Geschichten aus dem Kuriosen Kochbuch (4/5)
Meine Wertung: 1 Feder

Kaufen?




Eine Geschichte aus dem kuriosen Kochbuch

Nach dem Tod seiner Schwester erhält der Geschäftsmann Marshall Hunter das Sorgerecht für seine Nichte. Marshall, der nicht an Kinder gewöhnt ist, tut sich schwer damit, eine Verbindung zu dem Kind aufzubauen. In seinem Bestreben, sie dazu zu bringen, sich in ihrem neuen Heim wohlzufühlen, engagiert er den professionellen Wandmaler Pace Barlow, um ihr Zimmer persönlicher zu gestalten.

Pace ist hin und weg von seiner kleinen Klientin und noch interessierter an ihrem gutaussehenden Onkel, aber Pace ist sich nicht sicher, ob er bereit ist für die Verpflichtungen, die mit einer Familie einhergehen.

Wird es Marshall möglich sein, die Beziehung mit dem jungen Künstler zu erhalten, als er sich entschließt, seiner Nichte zuliebe umzuziehen oder muss er die Liebe aufgeben, um ein guter Vater für das kleine Mädchen zu sein?

Die Liebe, die in einem altertümlichen Rezept verbacken wurde, bringt die beiden Männer vielleicht zusammen, aber es braucht mehr als ein paar magische Kekse, um die Dinge in Ordnung zu bringen.



"PACE BARLOW tauchte seinen Pinsel in dicke Acrylfarbe."


Marshall Hunter muss nach dem Tod seiner Schwester für seine Nichte sorgen. Er sucht einen Künstler, der seiner Nichte ein Wandbild malt. Dadurch lernt er Pace Barlow kennen, zu dem er sich sofort hingezogen fühlt...


Diese Geschichte hat mir nicht gefallen.

Das "Kochbuch"  spielt ein dieser Geschichte kaum eine Rolle. Als die "Kekse zum verlieben"  gebacken wurde - von der Haushälterin - kannten Marshall & Pace sich schon und Gefühle waren da. Sie haben zwar beide die Kekse gegessen, aber irgendwie spielte das eine ziemliche Nebenrolle. Fand ich sehr schade, das war in den anderen zwei Geschichten besser gewesen. Die Magie, die vom diesem Kochbuch ausgeht, fehlte total.

Mit Marshall & Pace wurde ich auch nicht so richtig warm. Es geht alles sehr schnell mit ihnen, dann sind sie wieder auseinander, am Ende wieder zusammen. Das war alles recht unausgereift, beinhaltet viel Drama und viel ungesagtes.

Und dann die ganzen anderen Dramen in dieser kurzen Geschichte. Das war viel zu viel. Allein die Story mit Georgia und dann noch Marshalls Eltern. Sorry, aber dass das passiert, war so was von klar gewesen und hätte wirklich nicht sein müssen.

Und Alice, um die es ging, wurde auch etwas stiefmütterlich behandelt.

Wenn ich ganz ehrlich bin, außer Pace´ Wandbild (der Traum eines jeden kleines Mädchens *gg*), welches er für Alice entwarf, hinterlässt die Geschichte keinen Eindruck bei mir.


Hat mir überhaupt nicht gefallen.

Die ganze Magie fehlte, das Kochbuch wird stiefmütterlich behandelt und Marshall & Pace sind keine Sympathieträger. Zumindest nicht für mich. War sehr schade.


Geschichten aus dem kuriosen Kochbuch

Band 1: Für einen regnerischen Nachmittag
Band 2: Klar wie Kloßbrühe
Band 3: Lost Along the Way (nur englisch)
Band 4: Kekse zum verlieben
Band 5: Just Desserts (nur englisch)


 Trotzdem vielen lieben Dank an den Dreamspinner Press für das Rezensionsexemplar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen