Seiten

24 Juli 2017

[Montagsfrage] #128/64 - Welche Erfahrungen habt ihr mit Gay Romance gemacht? Was reizt euch daran, was stößt euch ab? Habt ihr Lesetipps?


Ich LIEBE sie! ❤

Vor gut drei Jahren, bin ich zufällig über dieses Genre gestolpert. Zumindest habe ich es da bewusst war genommen. Ich habe zwar auch schon vorher Bücher mit schulen Charakteren gelesen. Aber das zum größtenteils noch als Teenager gewesen. "Das knallrosa Tagebuch"  von Todd Brown oder "Verdammt starke Liebe"  von Lutz van Dijk.

Als ich vor drei Jahren zum Geburtstags von meinem Mann den Kindle geschenkt bekam, fing ich an, mich bei den ebooks, die unter 5Euro kosten durchzuwühlen, auf der Suche nach schönen Büchern. Da war ich auf ein Buch von Courtney Milan gestoßen. So ein Historischer Liebesroman: "Die Gouvernante und ihr geliebtes Ungeheuer"   für 0,99. So was hatte ich ewig nicht mehr gelesen. Ich las ihn, fand ihn wunderschön und las ich mich dann bei ihrer "Geliebte Widersacher" - Reihe durch.

Dann war bei meinem Empfehlungen von Amazon einmal ein Buch von Tharah Meester dabei: "Ein Mann von minderen Wert"  (*Rezi*). Gekauft, gelesen und als schön empfunden. Auf ihren Blog entdeckte ich dann die Ankündigung zu ihren neuen historischen Roman "Der Mitternachtskuss"  (*Rezi*). Tja, und da ging es um einen Nachtschatten (Auftragskiller) und sein Opfer, einen Lord. Und damit fing es im Grunde an. :)

Irgendwann las ich dann "Es wird persönlich"  von K.C. Wells (*Rezi*) und auf dem Blog vom Verlag (Me and the Muse Publishing) stolperte ich über ein Interview mit dem Autor Sage Marlowe, in dem es um seine Bücher ging. Insbesondere um die "Romeo & Julian" - Reihe. Die fiel mir Amazon schon einmal auf. Fand ich witzig die Idee, aber nicht so, das ich mir die Bücher näher anschaute. Jedenfalls, im Interview sagte der Autor, das die Serie "White Collar"  ihn zu den Büchern inspirierte. Also,
das er den zwei Hauptpersonen der Serie eine sexuelle Beziehung andichtete, die sie in der Serie nicht ausleben können. Und da ich die Serie toll finde und diese Idee echt süß, musste ich mir den ersten Band "Weihnachten mit einem Dieb"  (*Rezi*) zulegen und lesen. Zwei Tage später war ich mit der Reihe durch. Und las dann auch noch alles andere von ihm. :)

Tja, und so war das. Seitdem komme ich vom dem Genre nicht mehr weg. Nach und nach kamen dann noch andere Autoren hinzu.

Was reizt euch daran, was stößt euch ab?

Es kommt keine Frau vor, über die ich mich am Ende nur aufregen muss. In den Hetero-Liebesromanen nerven mich manchmal die Frauen und ihre Entscheidungen, die ich oftmals nicht nachvollziehen kann. Keine Ahnung, er geht  fremd und sie entschuldige sich dafür. Oder sie ist die ganze Zeit nur am heulen usw. Sicher, so Ausrutscher gibt es in Gay Romance auch mal, aber ich finde, da ist es ausgeglichener. Mir machen diese Bücher einfach mehr Spaß!

Was auch super ist: Es wird so gut wie jedes Genre damit abgedeckt. Man kann Krimis lesen, Fantasy, Historisches usw. Einfach alles was das Herz begehrt. Ist für jeden etwas dabei. :)

Habt ihr Lesetipps?

Ich habe mal eine kleine Liste zusammengestellt:



B.G. Thomas "Alles mit ihm" | Madeleine Urban & Abigail Roux "Auf & Davon" | J. Fally "Bone Rider" (*Rezi*) | Sue Brown "Einsamer Strand" (*Rezi*) Dima von Seelenburg "Eis bricht lagsam" (*Rezi*) | Sarina Bowen & Elle Kennedy "Him - Mit ihm allein" (*Rezi*) | M.S. Kelts "Loving Silver " (*Rezi*) | Mathilda Grace "Mit anderen Augen" (*Rezi*) | Roan Parrish "Mitten im Irgendwo"  (*Rezi*) | Eliza Bauer "Der Morgen, den ich fürchte" (*Rezi*) | J.H. Knight "So nötig wie Kopfweh" (*Rezi*) | Violet Mascarpone "Thekenwelt" | Tharah Meester "Die Verführung des Teufels" (*Rezi*)

Aber es gibt noch viel, viel mehr sehr gute Bücher in diesem Genre. Einfach mal unter "Gay Romance"  bei mir schauen, da findet ihr noch einige Bücher mehr, die ich gelesen habe. :)

Liebe Grüße, Sabrina
.•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•.
Die Frage stellt immer Montag Svenja von Buchfresserchen. Jeder der mag, kann gerne mitmachen. :)

Kommentare:

  1. Ich habe aus den gleichen Gründe wie Du dieses Genre schätzen gelernt, auch wenn einige wenige Protagonisten auch Entscheidungen fällen die ich nicht nachvollziehen kann, aber das muss ja auch nicht sein. Da Urban Fantasy fast restlos eingestellt wurde, leider auch Reihen die bis Band 10 veröfftentlicht wurden und weitere kommen nicht mehr, brauchte ich neuen Lesestoff.
    Gay ist wirklich vielseitig und bringt Lesespaß

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist echt immer blöd, wenn Reihen eingestellt bzw. nicht weiter übersetzt werden. Das passietr ja leider viel zu oft. :(

      Dann drücke ich Dir die Dauemn, das Du im Bereich im Gay noch viele schöen Sachen entdecktst. :)

      Liebe Grüße,
      Sabrina

      Löschen
  2. Hallo Sabrina,

    für mich ist das Genre noch sehr neu, aber ich fühle mich damit auch recht wohl. Die Storys arbeiten eher gegen Klischees und starre Denkrichtungen - das gefällt mir.

    Übrigens, mir ist bisher eigentlich nicht aufgefallen, dass du doch recht viel in dem Genre liest.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nicole,

      ja, das ist bei mir inzwischen schon recht viel geworden... aber andere Genre sind auch immer noch gut vertreten. Wird sich auch nicht ändern. *gg*

      Liebe Grüße,
      Sabrina

      Löschen
  3. Ich kann Deine Kritik an den Frauenfiguren in Liebesromanen absolut unterschreiben, das regt mich auch ganz oft auf.
    Natürlich gibt es auch bei den Gaybooks klischeebeladene und hölzerne Figuren, aber zum Glück gibt's auch viele andere.
    Dass wir beide die Bücher von Thareh Meester lieben, steht ja wohl mal fest :-)

    Tipps brauche ich Dir wohl keine zu geben, Du hast glaube ich schon einen guten Überblick über das Genre.

    LG Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gabi,

      genau, klischeehaftes gibt es da auch, aber seltener zum Glück. ^^

      Tharah Meesters Romane sind einfach immer wunderschön. Den eine oder anderen habe ich auch schon mehrmals gelesen.:)

      Tipps sind manchmal aber auch ganz gut. Ich habe schon gelegentlich festgestellt, das ich manchmal Bücher, weshalb auch immer, ausklammere, lese ich nicht, aber durch "gutes zureden", dann eines besseren belehrt wurde. *gg*

      Liebe Grüße,
      Sabrina

      Löschen
    2. Hallo Sabrina,

      Ja, die Erfahrung mit dem "gut zureden" habe ich auch gemacht :-) Ich lass mich auch immer mal von einem Buch überzeugen, wenn Leute mit einem ähnlichen Büchergeschmack sehr begeistert sind. Auch wenn ich nach dem Klappentext oder beim Reinlesen Bedenken habe, bin ich dann am Ende doch so gut wie nie reingefallen, wenn ich mich doch habe überzeugen lassen.

      LG Gabi

      Löschen