[Rezension] Jane Harper - The Dry



Autorin: Jane Harper
Verlag: Rowohlt 
Orginaltitel: The Dry
ISBN: 978-3-499-29026-8
Preis: € 14,99 [D]
Einband: Paperback
Seitenanzahl: 381

Meine Wertung: 5 Federn

Kaufen?


Klappentext

Die schlimmste Dürre seit Jahrzehnten lastet wie heißes Blei auf dem ländlichen Städtchen Kiewarra mitten im Nirgendwo. Das Vieh der Farmer stirbt, die Menschen fürchten um ihre Existenz.

Als Luke Hadler, seine Frau und ihr Sohn Billy erschossen aufgefunden werden, glauben alle, dass der Farmer durchgedreht ist und erweiterten Suizid begangen hat. Aber Sergeant Raco hat seine Zweifel.

Aaron Falk kehrt nach zwanzig Jahren zum ersten Mal nach Kiewarra zurück - zur Beerdigung seines Jugendfreundes Luke. Bald brechen alte Wunden wieder auf; das Misstrauen wirft seine langen Schatten auf die Kleinstadt. Und in der Hitze steigt der Druck immer mehr...


Erster Satz

"Natürlich war der Tod auf der Farm nichts Neues, und die Schmeißfliegen waren nicht wählerisch."

Inhalt

Aaron Falk kehrt zur Beerdigung seinen Schulkameraden Luke Halder nach Kiewarra zurück. Der Vater von Luke bestand darauf. Er glaubt nicht das Luke das getan hat und Aaron soll da nachforschen. Zusammen mit dem neuen Sergeant der Stadt, Raco, der auch Zweifel hat, fängt er an zu graben...

Meine Meinung

Super spannend!

Als Thriller würde ich es aber nicht bezeichnen. Es ist eher ein  Kriminalroman. Aber welchem Genre auch immer es angehört, ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen, nachdem ich einmal mit dem lesen begann. Das Buch beginnt ganz harmlos mit einer Beerdigung - wenn man da so schreiben darf, da drei Menschen ums Leben kamen - und steigert sich in eine spannende Geschichte, mit deren Ende ich nicht gerechnet hatte.

Neben der eigentlichen Geschichte, Mord oder Selbstmord von Luke Hadler, wird auch noch eine Geschichte aus der Vergangenheit erzählt, welche Luke und auch Aaron betrifft. Damals starb ein Mädchen, eine Freundin von ihnen, und ob das Mord oder Selbstmord war und wenn Mord, wer der Täter ist, wurde nie geklärt. Das lastet schwer auf den Menschen in Kiewarra und mit Aarons Rückkehr wird die alte Geschichte wieder aufgewirbelt. Mit ungeahnten Folgen.

Die Dürre beherrscht die ganze Atmosphäre des Buches. Die Menschen sind angespannt, Aaron ist nicht erwünscht und dann ist da immer noch die Frage, wurde Luke ermordet oder nicht. All das schaukelt sich so nach und nach hoch.

Das Cover ist großartig, passt super gut zum Buch und ist der Grund, warum ich es lesen wollte.

Fazit

Ein spannender Kriminalroman, den ich nicht aus der Hand legen konnte!


 Vielen lieben Dank an Verlag Rowohlt für das Rezensionsexemplar.

Liebe Grüße, Sabrina

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen