[kurz + knapp] Jonas Jonasson - Die Analphabetin, die rechnen konnte

Klappentext: Mit fünf fing sie an zu arbeiten, mit zehn wurde sie Waise, mit fünfzehn von einem Auto überfahren. Im Grunde deutet alles darauf hin, das Nombeko ihr Dasein in ihrer Hütte im größten Slum Südafrikas fristen und sehr früh sterben würde.

Wenn sie nicht die gewesen wäre, die sie war - aber die war sie eben: Nombeko war die Analphabetin, die rechnen konnte.

.•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•.


Das Buch macht einfach nur Spaß!!
Klar, die Geschichte ist genauso unglaubwürdig wie die vom Hundertjährigen, aber sie ist einfach super geschrieben und man hat seine wahre Freude daran. Ich habe schon nach 20 Seiten nicht mehr aufhören können mit dem Lachen. Das ist so genial das Buch! Und total skurril - vor allem gegen Ende. Aber das hat mir so richtig gut gefallen. Da habe ich mich vor Lachen nicht mehr eingekriegt!!

Klasse! Mehr davon bitte! *gg*

Fazit
Für alle, die skurrile Geschichten mögen!


.•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•.

Die Deko zur Analphabetin. War ein richtiger Hingucker! *grins*

.•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•.

1 Kommentar:

  1. Stimmt, die Geschichte macht einfach Spaß! :-D Mir hat der Hundertjährige allerdings besser gefallen.

    AntwortenLöschen