[Rezension] Ferdinand von Schirach - Der Fall Collini

Klappentext:

Was treibt einen
Menschen,
der sich ein Leben
lang nichts hat
zuschulden
kommen lassen,
zu einem Mord?

.•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•.

Fabrizio Collini trifft sich im Hotel Adlon in Berlin mit Hans Meyer. Fünfzehn Minuten später ist Meyer tot. Collini stellt sich selber der Polizei und wartet das sie kommt.

Casper Leinen übernimmt Collinis Fall als Pflichtverteidiger. Er ist noch recht jung und hat kaum Erfahrung als Anwalt. Er wird sehr schnell mit seiner eigenen Vergangenheit konfrontiert: Seine Jugendliebe Johanna meldet sich bei ihm und möchte wissen, warum er den Mörder ihres Großvaters verteidigt? Leinen selbst ist praktisch aufgewachsen bei den Meyers...

Das Motiv für den Mord ist lange unklar. Was auch daran liegt, das Collini schweigt. Aber Leinen findet die Wahrheit heraus, die tief in das dunkelste Kapitel der deutschen Geschichte reicht...

Meine Meinung
Die Geschichte wird sehr sachlich geschildert, aber gleichzeitig wühlt sie einen auch auf. Wann fragt sich die ganze Zeit: Warum geschah dieser Mord?? Was am Ende rauskommt, lässt einem an unsere Rechtssystem zweifeln.
Wunderbar erzählt!

Fazit
Ein großartiges Buch, über ein dunkles Kapitel unsere Geschichte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen