[kurz + knapp] Chahdortt Djavann - Die Stumme

Klappentext: 

Fatemeh ist fünfzehn Jahre alt.
Sie sitzt in einem Iraner Gefängnis.
Und sie wartet auf ihre Hinrichtung. 

Nur noch wenige Tage trennen Fatemeh vom Tod. Die verbleibende Zeit nutzt sie, um in ihrem Tagebuch Zeugnis abzulegen von ihrem Schicksal - und dem ihrer geliebten Tante, die von allen "die Stumme" genannt wurde. Voller Bewunderung erinnert sich Fatemeh an diese freiheitsliebende Frau, die zeitlebens gegen die strikten Regeln ihrer Umgebung rebelliert und in ihrer ganz eigenen Welt gelebt hatte - bis sie eines Tages eine Verkettung von tragischen Ereignissen auslöst, die schließlich auch Fatemehs Los besiegeln...

.•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•..•:*¨¨*:•.

Die Geschichte ist krass. Unvorstellbar das es in unsere Zeit noch Länder gibt, wo die Frauen nichts zu sagen, nichts zu entscheiden haben. Da wird nicht nach Liebe gefragt. Die gibt es nicht. Die Frauen werden verheiratet. Die Vater entscheiden an wen.

In diesen Buch geht es um die Geschichte von Fatemeh. Um ihr kurzes Leben. Sehr bewegend. Sehr wahr. Sehr zum nachdenken.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen